SF-Klasse Vollkasko

SF-Klasse bei der Vollkasko

Wenn Sie einen Unfall verschuldet haben, kann dass teuer werden. Wenn Sie sicherstellen wollen, den Schaden am Ende nicht aus eigener Tasche zahlen zu müssen, brauchen Sie eine Vollkaskoversicherung. Wie viel Sie für die Vollkasko zahlen müssen, hängt maßgeblich von der Schadenfreiheitsklasse oder kurz SF-Klasse ab. Denn die SF-Klasse legt fest, wie hoch der Beitragssatz ist, den der Versicherte für die Vollkasko zahlen muss. So muss ein Versicherungsnehmer mit SF-Klasse 10 beispielsweise nur noch einen Beitragssatz von 40 % bezogen auf die Grundprämie zahlen. Mit steigender SFKlasse, sinkt der Beitragssatz immer weiter. Je höher die SF-Klasse, desto günstiger wird also die Vollkasko.

LINK-NAME

Verbesserung der SF-Klasse in der Vollkasko

Wenn ein Fahranfänger gerader erst seine Führerscheinprüfung erfolgreich bestanden hat, und zum ersten Mal eine Kfz-Versicherung abschließt, beginnt er in der Regel mit SF-Klasse 0. Falls man beim erstmaligen Abschluss der Vollkaskoversicherung aber bereits länger als drei Jahre einen Führerschein hat, kann man zumeist direkt mit der günstigeren SF-Klasse 1/2 starten. Um eine Verbesserung der SF-Klasse in der Vollkasko zu erreichen, ist es ganz wichtig, keinen Schaden zu verursachen. Denn nur wenn man seiner Vollkasko im abgelaufenen Jahr keinen Schaden gemeldet hat, wird man im folgenden Jahr eine SF-Klasse hochgestuft und die Vollkasko wird entsprechend günstiger.

Rückstufung der Sf-Klassen in der Vollkasko

Wenn der Versicherte einen Schaden gemeldet hat, für den seine Vollkasko aufkommen muss, hat das zur Folge, dass der Versicherte um mehrere Sf-Klassen zurückgestuft wird. Die Rückstufung der SF-Klasse erfolgt allerdings nicht direkt, sondern erst im Folgejahr. Wie viele Schadenfreiheitsklassen der Versicherte nach einem Schadensfall zurückfällt, lässt sich nicht pauschal sagen, da dies von mehreren Faktoren abhängt:

  • bisherige Schadenfreiheitsklasse
  • Anzahl der Unfälle
  • Versicherungsgesellschaft

Daher muss man die Rückstufungstabelle verwenden, wenn man herausfinden will, wie viele Sf-Klassen man nach Schadensfall einbüßen würde. Aus der Rückstufungstabelle lässt sich nämlich ganz einfach ablesen, auf welche SF-Klasse man infolge des Schadens zurückfällt. Beachten Sie jedoch, dass die Versicherungsgesellschaften mitunter unterschiedliche Rückstufungstabellen zugrunde legen. Die Für Sie jeweils gültige Rückstufungstabelle können Sie in den Versicherungsbedingungen Ihrer Kfz-Versicherung finden.

Sf-Klassen in der Vollkasko und der Kfz-Haftpflicht

Die Sf-Klassen werden nicht nur in der Vollkaskoversicherung, sondern ebenfalls in der Kfz-Haftpflichtversicherung verwendet. Allerdings muss man wissen, dass für die Vollkasko und die Haftpflicht jeweils unterschiedliche Sf-Klassen gelten. Abhängig davon welche Schäden der Versicherung gemeldet wurden, können sich die Sf-Klassen in der Vollkasko und der Haftpflicht unterschiedlich entwickeln. Das hängt damit zusammen, dass nach Meldung eines Vollkaskoschadens wie etwa eines Vandalismusschadens immer nur die SF-Klasse der Vollkasko zurückgestuft wird. Die Schadenfreiheitsklasse der Haftpflicht bleibt davon gänzlich unberührt. Bei der Teilkaskoversicherung kommen die SFKlassen im Gegensatz zur Vollkasko und zur Haftpflichtversicherung nicht zur Anwendung.