SF-Klassen

SF-Klassen bei der Haftpflicht oder der Vollkasko

Bei der Kfz-Versicherung gibt es ein Rabattsystem in Form der sogenannten SF-Klassen bzw. Schadenfreiheitsklassen. Dadurch sollen Versicherte belohnt werden, die lange Zeit ohne Unfall oder andere Schäden unterwegs sind. Wenn der Versicherte ein Jahr lang seiner Kfz-Versicherung keinen Schaden gemeldet hat, wird er zur Belohnung eine SF-Klasse hochgestuft. Umgekehrt wird der Versicherte aber auch nach einer Schadensmeldung um einige SF-Klassen zurückgestuft. Wie viele Stufen der Versicherte nach einem Schaden zurückgesetzt wird, lässt sich der Rückstufungstabelle für die SF Klassen entnehmen. Schlimmstenfalls kann er nach einem Unfall bis in die Malusklasse zurückrutschen.

SF-Klassen und Beitragsatz

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie genau sich das Rabattsystem der SF-Klassen denn auf die Höhe der Versicherungsprämie auswirkt. Es ist so, dass jeder Schadenfreiheitsklasse ein bestimmter Beitragssatz zugeordnet wird. So muss der Versicherte beispielsweise mit SF-Klasse 25 nur noch einen Beitragssatz von 80 % der Grundprämie bezahlen. Dabei gilt grundsätzlich je höher die SF-Klasse des Versicherungsnehmers, desto niedriger ist der vom ihm zu zahlende Beitragssatz. Damit wird natürlich auch die Autoversicherung immer günstiger, je mehr schadenfreie der Versicherte geschafft hat. Umgekehrt muss der Versicherte mehr für seine Autoversicherung zahlen, wenn seine Schadenfreiheitsklasse infolge eines Unfalls zurückgestuft wurde.

Haftpflicht vs. Vollkasko

Bei der Autoversicherung gibt es mehrere Versicherungssparten:

  • Kfz Haftpflicht
  • Teilkasko
  • Vollkasko

Die Kfz Haftpflicht ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Ohne Haftpflichtversicherung darf ein Fahrzeug daher nicht auf Deutschlands Straßen bewegt werden. Die Kfz Haftpflicht kommt bei vom Versicherungsnehmer verschuldeten Unfällen für alle Schäden des Unfallgegners auf. Wenn Sie auch einen Versicherungsschutz für Schäden an ihrem eigenen Fahrzeug haben wollen, benötigen Sie zusätzlich eine Kaskoversicherung. Hierbei wird nochmals unterschieden zwischen Vollkasko und Teilkasko. Die Teilkasko deckt Diebstahl, Marderbisse und Glasbruchschäden ab. Außerdem übernimmt die Teilkasko auch noch Elementarschäden beispielsweise durch Blitzeinschlag oder Hagel. Die Vollkaskoversicherung umfasst zunächst einmal den gesamten Versicherungsschutz der Teilkasko. Zusätzlich kommt die Vollkaskoversicherung auch für Schäden am eigenen Auto des Versicherungsnehmers auf, wenn dieser einen Unfall verursacht hat. Darüber hinaus deckt die Vollkasko auch noch Schäden am Auto durch Vandalismus ab.

Unterschiedliche SF-Klassen bei Haftpflicht und Vollkasko

Das Rabattsystem der Schadenfreiheitsklassen kommt sowohl bei der Kfz Haftpflichtversicherung als auch bei der Vollkaskoversicherung zum Einsatz. Allerdings werden für die beiden Versicherungssparten jeweils separate SFKlassen geführt. So kann es beispielsweise sein, dass der Versicherte bei der Haftpflicht bereist SF-Klasse 20 erreicht hat, während er bei der Vollkasko immer noch bei SFKlasse 15 steht. Dies hängt zum einen davon ab, wie lange die jeweilige Versicherung bereits besteht und zum anderen, wie viele Schäden der Versicherung in der Vergangenheit gemeldet wurden. Bei der Teilkaskoversicherung wird das Rabattsystem der Schadenfreiheistklassen hingegen nicht genutzt.

 

SF-Klassen Tabelle der Kfz-Versicherer

Bei der Autoversicherung darf jeder Versicherer den Beitragssatz für die jeweilige Schadenfreiheitsklasse individuell festlegen. Aus der SF-Klassen Tabelle des Versicherers lässt sich ganz einfach ablesen, wie hoch der Beitragssatz ist, den der Versicherungsnehmer in der jeweiligen Klasse zu zahlen hat. In dieser Schadenfreiheitstabelle gibt es jeweils immer eine Spalte für die Haftpflicht und eine Spalte für die Vollkasko. Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel für eine derartige Schadenfreiheitstabelle ansehen. Sie müssen jedoch wissen, dass jeder Kfz Versicherer seine eigene Tabelle benutzt. Auf den nachfolgenden Seiten haben wir deshalb die aktuellen Tabellen vieler Versicherungsgesellschaften, wie beispielsweise der DEVK, der VHV, der Ergo, der Generali und Huk24 für Sie zusammengetragen. 

 Jahre ohne Unfall

SF-Klasse

Haftpflicht 
Beitragssatz in %

Vollkasko 
Beitragssatz in %

10

10

25

35

 9

 9

25

40

 8

 8

25

40

 7

 7

25

40

 6

 6

30

45

 5

 5

35

45

 4

 4

35

50

 3

 3

40

55

 2

 2

45

65

 1

 1

55

60

*

 ½

60

70

Anfänger

0

100

100

Malusklasse

M

170

190

 

SFKlassen beim Versicherungswechsel

Viele Versicherte schrecken vor einem Versicherungswechsel zurück, weil Sie Angst haben, Ihren Schadenfreiheitsrabatt durch den Wechsel zu einer anderen Versicherung zu verspielen. Doch was passiert eigentlichen mit den SF-Klassen bei einem Versicherungswechsel? Wenn der Versicherte zu einer anderen KFZ-Versicherung wechselt, wird die neue Versicherung beim Vorversicherer die Anzahl der schadenfreien Jahre erfragen und den Versicherten dementsprechend in ihrem Rabattsystem einordnen. Es kann zwar zu geringfügigen Abweichungen kommen, es ist aber keinesfalls so, dass der Versicherte nach dem Wechsel wieder ganz von vorn anfangen müsste. Wenn Sie unseren Vergleichsrechner nutzen, können Sie Ihre derzeitige Schadenfreiheitsklasse mit angeben und der Schadenfreiheitsrabatt wird direkt in die Versicherungsprämie mit eingepreist. So sehen Sie direkt, wie viel Sie durch einen Wechsel sparen würden.

Schadenfreiheitsklasse retten nach Schadensfall

Da man pro Jahr maximal eine Schadenfreiheitsklasse aufsteigen kann, dauert es eine ganze Weile, bis man sich eine günstige SFKlasse erarbeitet hat. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn man nach einem Schadensfall gleich wieder um mehrere Schadenfreiheitsklassen von der Versicherung zurückgestuft wird. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, wie man verhindern kann, dass die SFKlasse nach einem Schaden zurückgesetzt wird. So lässt sich zum einen durch einen Schadenrückkauf verhindern, dass die SFKlasse nach einem Unfall zurückgestuft wird. Beim Schadenrückkauf erstattet der Versicherungsnehmer der Kfz Versicherung, nach erfolgter Schadensregulierung, die komplette Schadenssumme. Der Versicherungsnehmer bezahlt den Schaden am Auto also praktisch aus eigener Tasche. Im Gegenzug wird die Autoversicherung dann darauf verzichten, den Versicherten um mehrere SF-Klassen zurückzustufen. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, wie sich eine Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse verhindern lässt. Dafür benötigen Sie einen  Rabattschutz im Vertrag, den viele Kfz-Versicherer heutzutage gegen Aufpreis anbieten.Wenn der Versicherungsnehmer einen Tarif Rabattschutz gewählt hat, wird er nach einem Schadensfall praktisch so behandelt, als hätte es diesen Schaden gar nicht gegeben und sein Schadenfreiheitsrabatt bleibt unangetastet. Aber Vorsicht, bei einem Wechsel zu einer anderen Kfz Versicherung geht der Rabattschutz verloren.