SF-Klasse ermitteln

SF-Klasse ermitteln - So gehts

Da von der SF-Klasse abhängt, wie teuer die Kfz-Versicherung oder die Motorradversicherung wird, ist natürlich wichtig zu wissen, wie man die SF-Klasse ermitteln kann. Denn die SF-Klassen können je nach Schadensverlauf im Laufe der Zeit steigen oder auch fallen. Nachfolgend erklären wir ganz genau, wie sich die SF-Klasse ermitteln lässt.

SF-Klasse ermitteln bei Vollkasko und Haftpflicht

Wenn Sie die SF-Klasse ermitteln wollen, müssen Sie beachten, dass für die Vollkasko und die Haftpflicht unterschiedliche SF-Klassen gelten. Das hängt damit zusammen, dass ein gemeldeter Vollkaskoschaden sich nur auf die Schadenfreiheitsklasse der Vollkaskoversicherung auswirkt, und umgekehrt ein gemeldeter Haftpflichtschaden nur die Schadenfreiheitsklasse der Kfz-Haftpflichtversicherung beeinflussen würde. Somit kann sich je nach Schadensverlauf entweder in der Haftpflicht oder der Vollkasko eine höhere oder niedriger SF-Klasse ergeben. Das hat zur Folge das Sie für die beiden Versicherungssparten jeweils separat die SF-Klasse ermitteln müssen.

SF-Klasse ermitteln nach schadensfreiem Jahr

Solange sich kein Schaden ereignet hat, kann man ganz einfach die SF-Klasse ermitteln. Denn dann wird immer zu Beginn des neuen Versicherungsjahres die Schadenfreiheitsklasse genau um eine Stufe hinaufgesetzt. Folglich würde also ein Autofahrer mit SF-Klasse 10 nach einem Jahr ohne Schaden auf SF-Klasse 11 hochgestuft. Für den Versicherungsnehmer ist es also wichtig, möglichst lange ohne Schaden zu bleiben, um eine hohe Schadenfreiheitsklasse erreichen zu können.

Schadenfreiheitsklasse ermitteln nach Schadensfall

Etwas schwieriger wird es schon, wenn Sie nach einem Schadensfall die neue SF-Klasse ermitteln wollen. Ma kann nämlich nicht pauschal voraussagen, wie viele SF-Klassen ein Versicherungsnehmer nach einem Schadensfall zurückfallen würde. Denn dies hängt gleich von mehreren Faktoren ab:

  • bisherige SF-Klasse
  • Anzahl der Unfälle
  • Versicherungsgesellschaft

Aus diesem Grund ist es erforderlich, wenn man nach einem Schadensfall die neue SF-Klasse ermitteln will, auf die Rückstufungstabelle zurückzugreifen. Aus der Rückstufungstabelle lässt sich ersehen, auf welche Schadenfreiheitsklasse der Versicherungsnehmer nach einer Schadensmeldung zurückgesetzt würde. Wenn Sie nach einem Schadensfall Ihre neue SF-Klasse ermitteln möchten, finden Sie die dafür notwendige Rückstufungstabelle in den Versicherungsbedingungen (AKB) Ihrer Kfz-Versicherung. Bedenken Sie jedoch, dass die Schadenfreiheitsklasse nicht mehr direkt in dem Jahr, in dem der Schaden gemeldet wurde, sondern erst zu Beginn des Folgejahres zurückgestuft wird.

SF-Klassen und Beitragssatz

Nachdem man die SF-Klassen ermitteln konnte, bleibt noch die Frage, wie sich die Schadenfreiheitsklasse denn nun auf den Versicherungsbeitrag auswirkt. Bei der Haftpflicht und der Vollkasko ist es, dass zu jeder SF-Klasse ein bestimmter Beitragssatz zugeordnet wird. So muss beispielsweise ein Versicherungsnehmer mit SF-Klasse 10 einen Beitragssatz von 40 % zahlen. Hat der Versicherte SF-Klasse 25 erreicht, würde der Beitragssatz auf 30 % sinken. Mit steigender SF-Klasse wird die Autoversicherung somit immer preiswerter. Wie hoch der Beitragssatz bei der jeweiligen Schadenfreiheitsklasse ausfällt, lässt sich aus der SF-Klassen Tabelle ablesen, die Sie ebenfalls in den Versicherungsbedingungen Ihrer Kfz-Versicherung finden können.

Quelle des Bildes: geralt


Design by Webdesign Wien