skip to content


" "
SF-Klassen

SF-Klassen – So funktioniert das Rabattsystem der Kfz-Versicherung

Bei der Kfz-Versicherung gibt es ein Rabattsystem in Form der sogenannten Sf-Klassen bzw. Schadenfreiheitsklassen. Dadurch sollen Versicherte belohnt werden, die lange Zeit ohne Unfall oder andere Schäden unterwegs sind. Wenn der Versicherte ein Jahr lang seiner Kfz-Versicherung keinen Schaden gemeldet hat, wird er zur Belohnung eine SF-Klasse hochgestuft. Umgekehrt wird der Versicherte aber auch nach einer Schadensmeldung um einige SF-Klassen zurückgestuft. Wie viele SF-Klassen der Versicherte nach einem Schaden zurückgesetzt wird, lässt sich der Rückstufungstabelle für die SFKlassen entnehmen.

SF-Klassen und Beitragsatz

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie genau sich das Rabattsystem der SF-Klassen denn auf die Höhe der Versicherungsprämie auswirkt. Es ist so, dass jeder Schadenfreiheitsklasse ein bestimmter Beitragssatz zugeordnet wird. So muss der Versicherte beispielsweise mit SF-Klasse 25 nur noch einen Beitragssatz von 80 % der Grundprämie bezahlen. Dabei gilt grundsätzlich je höher die SFKlasse des Versicherten, desto niedriger ist der vom Versicherungsnehmer zu zahlende Beitragssatz. Damit wird natürlich auch die Kfz-Versicherung immer günstiger, je weiter die SF-Klassen noch oben gehen. Umgekehrt muss der Versicherte mehr für seine Autoversicherung zahlen, wenn seine SF-Klasse infolge eines Unfalls zurückgestuft wurde.

SF-Klassen bei der Kfz-Haftpflicht und der Vollkasko

Bei der Autoversicherung gibt es mehrere Versicherungssparten:

  • Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Teilkaskoversicherung
  • Vollkaskovericherung

Das Rabattsystem der SF-Klassen kommt sowohl bei der Haftpflicht als auch bei der Vollkaskoversicherung zum Einsatz. Allerdings werden für die beiden Versicherungssparten jeweils separate SFKlassen geführt. So kann es beispielsweise sein, dass der Versicherte bei der Haftpflicht bereist SF-Klasse 20 erreicht hat, während er bei der Vollkaskoversicherung immer noch bei SFKlasse 15 steht. Dies hängt zum einen davon ab, wie lange die jeweilige Versicherung bereits besteht und zu anderen, wie viele Schäden der Versicherung in der Vergangenheit gemeldet wurden. Bei der Teilkaskoversicherung wird das Rabattsystem der Sf-Klassen hingegen nicht genutzt.

SFKlassen beim Versicherungswechsel

Viele Versicherte schrecken vor einem Versicherungswechsel zurück, weil Sie Angst haben, Ihren Schadenfreiheitsrabatt durch den Wechsel zu verspielen. Doch was passiert eigentlichen mit den SF-Klassen bei einem Versicherungswechsel? Wenn der Versicherte zu einer anderen KFZ-Versicherung wechselt, wird die neue Versicherung beim Vorversicherer die Anzahl der schadenfreien Jahre erfragen und den Versicherten dementsprechend in ihrem Rabattsystem einordnen. Aufgrund Unterschiede bei den SF-Klassen Tabellen kann es zwar zu geringfügigen Abweichungen kommen, es ist aber keinesfalls so, dass der Versicherte nach dem Wechsel wieder ganz von vorn bei den SFKlassen anfangen müsste. Wenn Sie unseren Vergleichsrechner nutzen, können Sie Ihre derzeitige SF-Klasse mit angeben und der Schadenfreiheitsrabatt wird direkt in die Versicherungsprämie mit eingepreist. So sehen Sie direkt, wie viel Sie durch einen Versicherungswechsel sparen würden.

 

SF-Klasse retten nach Schadensfall

Da man pro Jahr maximal eine Schadenfreiheitsklasse aufsteigen kann, dauert es eine ganze Weile, bis man sich eine günstige SF-Klasse erarbeitet hat. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn man nach einem Schadensfall gleich wieder um mehrere SF-Klassen von der Versicherung zurückgestuft wird. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, wie man verhindern kann, dass die SFKlasse nach einem Schaden zurückgesetzt wird. So bieten einige Kfz-Versicherer einen sogenannten Rabattschutz an. Der Rabattschutz sorgt dafür, dass der Versicherte einen Schaden pro Jahr frei hat, ohne das seine Schadenfreiheitsklasse davon negativ beeinflusst wird. Erst nach dem zweiten Schaden innerhalb eines Jahres erfolgt dann eine Rückstufung der SF-Klasse. Weiterhin kann man auch durch einen Schadenrückkauf verhindern, dass die SFKlasse nach einem Schadensfall zurückgestuft wird. Beim Schadenrückkauf erstattet der Versicherte, nach erfolgter Schadensregulierung, die komplette Schadenssumme, bezahlt den Schaden also praktisch aus eigener Tasche. Im Gegenzug wird die Autoversicherung dann darauf verzichten, den Versicherten um mehrere SF-Klassen zurückzustufen.

 

 

Quelle des Bildes: geralt